Wie Tablets Ihre Website verändern werden
Als das Unternehmen Apple im Jahr 2010 das iPad vorstellte, war vielen noch nicht bewusst, welche Effekte dieses auf die Art, in der wir mir Medien umgehen und in wie fern wir Werbung konsumieren werden, haben würde. Bereits im Jahre 2001 brachte Microsoft einige Tablet-PC Modelle auf den Markt, die sich jedoch nicht durchsetzen konnten. Seit der Einführung des iPad, hat sich am Tablet-Markt jedoch vieles getan und auch andere Anbieter sind auf den Zug aufgesprungen und haben eigene unltraflache und mobile Computer mit einem berührungsempfindlichen Bildschirm auf den Markt gebracht. Diese Geräte verändern dabei die Art und Weise, in der wir mit dem Internet agieren. Sie sind auf eine dauerhafte Netzanbindung ausgelegt und führen mit ihrem intuitiven Bedienkonzept sehr spielerisch durch das Netz. Dabei werden sie nicht mit Eingabegeräten, sondern mit den Fingern bedient. Ein berührungsempfindlicher Bildschirm hilft bei der Navigation. Zudem sind diese Geräte ultramobil und lassen sich bequem überall mit hinnehmen. Dem Menschen wird bei einigen Tablets sogar der Datenzugriff von unterwegs mithilfe einer Anbindung an das Mobilfunknetz ermöglicht. Durch die einfache Handhabung wird das Internet so auch für Nutzer geöffnet, denen Computer und das Netz normalerweise zu umständlich sind. Es ergeben sich demnach völlig neue Möglichkeiten der Interaktion. Im Folgenden daher einige Tipps, wie Sie die Internetpräsenz Ihres Unternehmens auf eine Tablet-Nutzung ausrichten.

Achten Sie auf spezielle Merkmale der Tablet-Rechner

Wie jedes moderne Gerät haben auch diese besonderen Computer einige Besonderheiten auf die Sie achten sollten. Bedenkt man, dass bereits ein beträchtlicher Teil der Internetnutzung von mobilen Geräten aus statt findet, erkennt man, dass eine Ausrichtung auf diese in der heutigen Zeit eine Grundvorraussetzung für modernes Webdesign ist. Was gilt es also zu beachten?

Mobile Datennutzung vs. Stationärer Computer

Gerade die Tablets, die sich über die Netze der Mobilfunkanbieter in das Internet einwählen, sollten in Ihrem Fokus liegen. Hier kann oftmals, abhängig von der Region oder dem Gebiet, in dem sich der Nutzer gerade befindet, die Geschwindigkeit in der Datenübertragung variieren. Überladen Sie Ihre Seite daher nicht mit Inhalten, bei denen viele Daten übertragen werden müssen, damit die Nutzer der Tablets nicht unendlich warten müssen und vor allem, damit bestehende Datenlimits nicht leergezogen werden. Setzen Sie daher weniger auf Videos, Bilder oder sonstigen Content, der seht Ladeintensiv ist. Eine schlichte Seite, die größtenteils auf dem intelligenten Einsatz von Programmiersprachen aufgebaut ist wird schneller laden und somit weitaus nutzbarer sein als ein überladenes Daten-Ungetüm, das zwar sehr schön aussieht, im mobilen Bereich jedoch unnutzbar ist.

Setzen Sie auf einfache Techniken

Ein weiteres Problem bei der Anzeige von Websites und eCommerce-Shops auf iPad und Co. kann auftreten, wenn Programmiersprachen und Techniken verwendet werden, die diese mobilen Begleiter einfach nicht verstehen. So ist es auf dem iPad zum Beispiel unmöglich, Flash Inhalte abzuspielen. Flash ist ein Programm, das Animationen für das Internet erstellt. Inhalte werden dabei in eine Art „Film“ eingebunden und können mithilfe eines Players, den sich der Nutzer runterladen und auf seinem Computer installieren muss, abgespielt werden. Diese Technik wird vom iPad, wie bereits erwähnt, nicht unterstützt. Inhalte, die in solche Videos eingebunden wurden, können demnach auf einigen Geräten nicht angezeigt werden. Ein Aussperren dieser Nutzer ist die Folge. Setzen Sie lieber auf eine Programmierung mit gängigen Techniken, wie zum Beispiel HTML5 oder CSS3. Diese werden von allen gängigen Geräten verstanden und angezeigt und sind ebenso leistungsfähig. Viele Anwendungen lassen sich so in einer Form realisieren, in der sie für viele verschiedene Rechner-Modelle interpretierbar sind. Setzen Sie daher auf allgemeingültige Techniken, die von weitaus mehr Benutzern betrachtet werden können.

Eine mobile Version Ihrer Website

Gernerell ist die Anzeige Ihrer Website eine andere als die, die Sie auf Ihrem stationären PC sehen würden. Mobile Geräte erfordern mobilgerechte Anzeigeformen. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten und Methoden, um diese zu erstellen. Alle von ihnen haben ihre Vor- und ebenfalls ihre Nachteile. Welches System Ihr Unternehmen nutzen sollte, kann pauschal nicht gesagt werden. Es kommt hier eher auf Ihre Zielgruppe und die Nutzweise dieser an. Führen Sie zunächst eine genaue Analyse durch, bevor Sie sich auf ein System festlegen.

Eine ganz normale Website

Der Weg, den die meisten Unternehmen gehen ist der, einfach eine ganz normale Website zu betreiben, die auf die Bedürfnisse der mobilen Tablet-Rechner abgestimmt ist. Wie bereits beschrieben, haben diese Computer ihre Eigenheiten und diese gilt es zu beachten. Es nützt nichts, wenn Sie Ihre Website auf veralteten und auf Tablets nicht lauffähigen Technologien aufbauen und dann später merken, dass viele Nutzer die Inhalte nicht sehen können, weil ihr Rechner diese Methoden nicht verarbeiten kann. Im Gegensatz zu einer Programmierung für Smartphones, ist die Usability bei der Anzeige von Websites, bedingt durch die größeren Bildschirme der Tablets, nicht so stark beeinträchtigt. Auf Smartphones gibt es oftmals Probleme mit normalen Seiten, da der Nutzer, um sie zu betrachten, ständig scrollen und zoomen muss. Der kleine Bildschirm der meisten Telefone zeigt einfach wenig von der Page an. Auf Tablets hingegen ist ein größerer Bildschirm vorhanden. Es muss oftmals noch immer gezoomt und gescrollt werden aber nur noch in geringem Maße. Eine Anzeige der Webpräsenz eines Unternehmens sollte jedoch von den eingesetzten Programmiertechniken zu Tablets passen und vor allem auch auf diesen getestet sein.

Der Einsatz von Apps

Apps sind eine der Anwendungen, die durch die Verbreitung von Smartphones und Tablet-Rechnern Einzug in das tägliche Leben gefunden haben. Es handelt sich dabei um Programme, die vom Nutzer heruntergeladen und genutzt werden können. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, diese Applikationen zu nutzen. Eine von ihnen ist die Darstellung der eigenen Website mit ihrer Hilfe. Empfehlenswert ist dies, wenn Sie einen Webdienst haben, dessen Besonderheiten mit einer solchen App bedient werden können. Haben Sie zum Beispiel ein Unternehmen, das mit Edelmetallen handelt, könnten Sie eine App erstellen lassen, die einige Kurse ausgewählter Waren anzeigt. Eine Integration der weiteren Inhalte Ihrer Website ist möglich und auch erwüscht. Sie können dem Kunden so ein wenig Zusatzservice bieten, der für ihn einen Mehrwert bietet und so hilfreich dafür ist, die Kundenbindung zu erhöhen. Apps lohnen sich immer dann, wenn Sie besondere Inhalte präsentieren möchten, die Ihren Kunden interessante Inhalte auf ihr Tablet liefern, die mit einer normalen Website so nicht zu präsentieren wären.

HTML5 Apps

Eine elegante Art, die viele verschiedene Tabletformate unter einem Dach vereinen hann, sind die HTML5 Apps. Diese sind im Prinzip normale Websites, die in Aussehen und Handhabung jedoch eher einer klassischen App gleichen. Diese Applikationen sind abermals eine gute Möglichkeit, um die Inhalte einer Website sowohl für Smartphones als auch für Tablet-Rechner aufbereitet zu präsentieren. Mobile HTML5 Apps eignen sich besonders für die Anzeige Ihrer regulären Website in einer mobilen und vor allem übersichtlichen Version. Die App passt sich an die Größe des jeweiligen Tablets an und ermöglicht so die Anzeige auf den meisten Systemen. Ein großer Vorteil gegenüber einer normalen Applikation.

Denken Sie über eine Weiche nach

Eine gute Idee ist es ebenfalls, die Website über eine Weiche laufen zu lassen. Diese Prüft beim Zugriff des Nutzers, von welchem Gerät aus er auf Ihre Seite zugreift. Daraufhin weist er den Weg zu einer für das jeweilige Gerät aufbereiteten Version der Site. So leiten Sie User zu den Templates, die eine gute Anzeige auf ihrem Gerät schaffen. Ein wichtiger Aspekt bei diesem Vorgehen ist es jedoch, dem Leser ebenfalls die Wahl zu lassen, die von der Weiche vorgeschlagene Seite zu nutzen oder auf die reguläre Internetpräsenz zurückzuwechseln. So kann sich der User selbst entscheiden, welche Page er nutzen will. Er erhält eine maximale Freiheit.

Fazit

Tablet-Rechner werden auch in der Zukunft eine größere Rolle spielen. Die Möglichkeiten, die ein solches Gerät für den Nutzer bereithält, sind vielfältig und revolutionär. Durch die Bedienung mithilfe von Touchscreens o.Ä. ändert sich das Nutzerlebnis beim Besuch einer Seite in einem großen Ausmaß. Bedenken Sie, dass Webdesign für einen Tablet-PC nicht das selbe ist wie die Entwicklung für eine Page, die an einem stationären Rechner betrachtet wird. Wenden Sie sich an eine qualifizierte Kommunikationsagentur, die Ihnen hilft, Ihre Webpräsenz neu zu strukturieren und im gleichen Zuge für das mobile Web auf Tablet-PCs bereit machen. Hier hat man die Erfahrung, die es braucht, um auf aktuelle Entwicklungen zu reagieren und Ihnen ein Produkt zu liefern, das perfekt auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt ist. Wenn Sie an einer Strategie oder der Durchführung einer Website-Entwicklung interessiert sind: Sprechen Sie uns an!