Ordnung ist das halbe Leben - mit strukturierten Daten zum Suchmaschinen-Flüsterer

Wer sich schon einmal mit dem Thema Suchmaschinenoptimierung im Allgemeinen und insbesondere auch in Bezug auf sprachbasierte Suchmaschinenoptimierung auseinandergesetzt hat, der wird früher oder später über die Empfehlung zur Anwendung von strukturierten Daten gestolpert sein. Da stellt sich doch spontan nur eine Frage: Was genau sind eigentlich strukturierte Daten? Dieser Frage wollen wir im Folgenden auf den Grund gehen und darüber hinaus erläutern, welchen Nutzen der Anwender aus den sogenannten strukturierten Daten ziehen kann.   

 

Strukturierte Daten - eine Definition

 

Als strukturierte Daten lassen sich all jene Daten verstehen, die (Such-)Maschinen darin unterstützen die vorhandenen Informationen einer Webseite zu verstehen und in einen Zusammenhang zu bringen. Hierzu werden Website-Inhalte mit zusätzlichen Informationen verknüpft und können somit als zusammenhängende Daten in der Ergebnisausgabe einer Suchmaschine präsentiert werden.

 

 Nun dürfte es hinlänglich bekannt sein, dass jede Suchmaschine unterschiedlich funktioniert und eine Suchanfrage auf verschiedenen Seiten, aufgrund der individuellen Arbeitsweisen, nicht zwangsläufig zu gleichen Ergebnissen führt. Entsprechend schwierig scheint es zu sein, die Inhalte einer Website so anzupassen, dass jede Suchmaschine die selben Informationen ausliest und diese in einem identischen Kontexten präsentiert. Bedenkt man die Tatsache, dass heutzutage die meisten Suchanfragen vor allem über große Anbieter wie Google erfolgen, so dürfte klar werden, warum eine Anpassung der Daten für alle Suchmaschinen schlicht nicht notwendig ist. Sicherlich macht es an dieser Stelle deutlich mehr Sinn sich an den Arbeitsweisen und Standards der Marktführer zu orientieren, als zu versuchen den Ansprüchen Aller gerecht werden zu wollen. Und da Google ein Herz für seine Nutzer hat, gründete das Unternehmen in Kooperation mit Microsoft, Yahoo und Yandex eine Initiative zur Entwicklung einer einheitlichen Ontologie für die Strukturierung von Daten. Im Rahmen eines open community process, welcher bis heute durch die Gründer gesponsert und begleitet wird, wurde so die Auszeichnungssprache Schema.org entwickelt, mit Hilfe derer Webmaster ihre Daten in einer Form strukturieren können, die von den Suchmaschinen Google, Bing, Yahoo und Yandex leichter gelesen, verarbeitet und interpretiert werden können.

 

Schema.org - einfache Anpassung, große Wirkung

 

Entsprechend der Schema.org-Grundidee sollen auf Basis der Angabe maschinenlesbarer Zusatzinformationen, welche die HTML-Tags einer Website erweitern (Microdata, RDFa) oder die Header-Informationen um einen zusätzlichen Scriptblock erweitern (JSON-LD), die Inhalte einer Website auf besondere Weise gekennzeichnet werden. Hierdurch wird es den beteiligten Suchmaschinen erleichtert, eben diese Inhalte zu erkennen und relevante Suchergebnisse an den Nutzer auszugeben. 

 

Die Nutzung strukturierter Daten bringt viele Vorteile mit sich. Durch vereinfachte Verarbeitung der Daten lässt sich nicht nur für ein besseres Ranking in der Ergebnisanzeige der Suchmaschinen sorgen, sie kann gleichzeitig dazu beitragen, dass die Inhalte der eigenen Website in Form eines sogenannten Rich Snippets oder einer Rich Card dargestellt werden und somit die Aufmerksamkeit des Suchenden auf sich ziehen. Rich Snippets sind aufbereitete Suchergebnisse, die neben den Standardinformationen einer klassischen Ergebnisausgabe, weiterführende Zusatzinformationen wie beispielsweise Bilder, Produktpreise, oder Bewertungen von Produkten und Dienstleistungen enthalten. Die Darstellung dieser Zusatzinformationen kann dem Suchenden nicht nur einen Eindruck von Seriosität vermitteln, sondern stellt ihm darüber hinaus auch Informationen zur Verfügung, die bei der vertiefenden Beantwortung seiner Frage hilfreich sein könnten. Schema.org bietet Webmastern die Möglichkeiten eine Vielzahl an zusätzlichen Informationen auf den Ergebnisseiten der beteiligten Suchmaschinen darzustellen. So können beispielsweise die Blogartikel einer Website in den SERPs (= Search Engine Result Pages) übersichtlich mit Bild und Titel dargestellt werden. Auch Firmenlogos und Kontaktdaten sowie Links zu Social Media Profilen lassen sich bereits direkt auf den Ergebnisseiten anzeigen. Webmaster, die dem Nutzer darüber hinaus eine Übersicht über die Navigation der Website spendieren oder ihm eine direkte Suche auf der eigenen Webseite ermöglichen möchten, sorgen mit Hilfe der Schema.org Ontologie für die Darstellung von Sitelinks, Searchbox und Breadcrumbs in den SERPs. Neben den genannten Zusatzinformationen können noch zahlreiche, weitere Informationen durch Schema.org in die Ergebnisausgabe der Suchmaschinen aufgenommen werden. An dieser Stelle ist jedoch unbedingt zu erwähnen, dass mit Hilfe von Schema.org zwar die Ergebnissuche unterstützt und vereinfacht werden kann, welche Daten Google und Co. jedoch tatsächlich anzeigen, wird letzten Endes immer von der Suchmaschine entschieden. Nichtsdestotrotz sollte die Bedeutsamkeit der Anwendung strukturierter Daten für eine erfolgreiche und zielführende Suchmaschinenoptimierung nicht verkannt werden. Die Vorteile liegen klar auf der Hand und tragen bei konsequenter Umsetzung mit Gewissheit zu einem besseren Überleben im Suchmaschinen-Dschungel bei.

 

Sie möchte Ihre Website an Schema.org anpassen und brauchen dabei Hilfe?

Sprechen Sie uns an.