Wie Sie Videos zu Marketingzwecken nutzen
Das Web 2.0 bietet Unternehmen riesige Möglichkeiten der Interaktion mit dem Kunden. Ein verändertes Kommunikationsmodell hat das Internet verändert und neue Möglichkeiten geschaffen, die immense Chancen bieten. Das Einstellen und Produzieren von spezialisierten Inhalten ist heute nicht mehr ausschließlich den Experten vorbehalten. Die Evolution in der IT Branche gibt auch dem normalen Anwender die Chance, Content zu produzieren, der vormals große Budgets verschlungen hat und ohne großes Know-How nicht möglich gewesen wäre. Gerade im Bereich der Videoproduktion hat sich diese Entwicklung gezeigt. Es ist heute einfacher als je zuvor, einen Werbefilm selbst zu produzieren, zu schneiden und zu veröffentlichen. Gerade auch im Bereich der Viralvideos machen Bewegtinhalte für Unternehmen einen großen Sinn. Der Netzwerkcharakter diverser Videoportale kann zu einer massenhaften Verteilung der eigenen Inhalte führen und sie so auch sehr bekannt machen. Bei der Werbewirksamen Verwendung von Werbevideos gibt es allerdings auch einige Punkte zu beachten, damit die Aktion von Erfolg gekrönt ist. Im Folgenden daher einige Tipps, wie Sie und Ihr Unternehmen erfolgreich in diesen Netzwerken agieren können.

Es kommt auf den Inhalt an

Gerade in Zeiten der Internetvideos sind es oftmals nicht die überragende Qualität der Videos oder gar ihre überragenden technischen Effekte, die Videos zu gut verteilten Dauerbrennern machen. Eher kommt es auf die kreative Idee und somit auf den Inhalt an. Dieser muss gut, unterhaltend oder informativ sein, um sich im dauerhaften Strom der unzähligen Internetvideos etablieren. Sie müssen herausstechen. Nur so werden sie von vielen Nutzern wahrgenommen und zusätzlich verteilt. Machen Sie sich daher frei von uninspirierten Ideen und dem standardisierten Werbevideo für das Internet. Ist es nicht interessant, werden es nur wenige Menschen gucken. Sprechen Sie mit einer guten Werbeagentur und lassen Sie sich Ideen und Strategien entwickeln, die Ihrem Video eine möglichst große Reichweite verschaffen können.

Gerade für Virale Inhalte geeignet

Social Media Portale im Bereich Video, wie zum Beispiel YouTube oder Vimeo, sind darauf ausgelegt, Filme zu betrachten aber gleichzeitig auch zu verteilen. Jede dieser Seiten bietet die Möglichkeit, einen eigenen Code zum Einbetten oder weiterleiten der Inhalte zu erhalten. Jeder Webuser kann so Ihre Viralwerbung weiterverteilen. Unter viraler Werbung werden Marketing-Inhalte im Netz verstanden, die sich wie ein Virus verbreiten (Daher auch der Ausdruck „Viral“). Diese Distribution wird von den Nutzern vorgenommen, die auf eigenen Websites oder in den Social Networks Content an Freunde und Bekannte weiterleiten, in der Hoffnung, dass diese ihnen auch gefallen könnten. So wird diese Viralwerbung, sofern gut gemacht, weit gestreut und von vielen Menschen betrachtet. Ein Erfolg. Damit sie allerdings gestreut werden müssen sie, wie im ersten Tipp bereits erwähnt, gut sein. Ein billig produziertes Werbevideo, welches man im gleichen Stil bereits einige male von anderen Unternehmen gesehen hat, wird kaum einen großen Erfolg erzielen. Innovative und vor allem kreative Inhalte sind hier gefragt und erwünscht. Schaffen Sie es, solche zu produzieren, können Sie sich Hoffnungen machen, dass Ihre Werbung weitergeleitet werden. Menschen in Netzwerken betrachten Empfehlungen ihrer Freunde eher als die der Marketingagenturen. Ein persönlicher Empfehlungseffekt kann Ihrem Unternehmen also helfen, weiterhin positiv im Kopf Ihrer Kunden präsent zu sein und durch die massive Streuung, neue Kunden zu akquirieren.

Machen Sie Ihre Video bekannt

Wichtig ist es, Ihre Werbefilme möglichst schnell in Umlauf zu bekommen. Promoten Sie diese daher auch selber. Nutzen Sie dabei die Ihnen zur Verfügung stehenden Kanäle des Web 2.0. Eine schnelle Verbreitung ist notwendig, um sie erstmal in den Umlauf zu bringen. So ist die Chance groß, dass andere Internetnutzer Inhalte weiterverbreiten. Um etwas jedoch bekannt zu machen, braucht es einen Inkubator, der den „Virus“ in Umlauf bringt. Posten Sie daher Ihre Filme auf Ihrem Blog, Ihrem Facebook-Account oder in Ihrem Twitter-Stream. Das jedoch, ohne aufdringlich zu werden. Ist die Verbreitung zu aggressiv, werden sich Ihre Unterstützer eher belästigt, denn Informiert fühlen. Gehen Sie daher behutsam vor, wenn Sie mit dieser Methode zum Inkubator einer Verbreitungswelle werden möchten.

Videos auch für eigene Projekte

Die bereits angesprochene Möglichkeit des Einbindens der Videos in eigene Websites/Projekte, ist eine weitere große Stärke dieser Internetservices. Gerade im modernen Webdesign ist es oftmals ein Medienmix, der Besucher einer Seite begeistert. Während in klassischen Kanälen meist nur bestimmte Techniken erlaubt sind (Eine Zeitung kann lediglich Text darstellen, ein Radio nur Audio-Inhalte), ist es im Netz möglich, viele verschiedene Quellen miteinander zu mischen und zu einem großen Mix zusammenzufügen. Ihre selbsterstellten Filme können demnach zum Beispiel auch als Werbevideo im Rahmen Ihrer Internet-Präsenz eingebunden werden und somit eine tiefere Ebene der Interaktion mit dem Besucher und vor allem eine erweiterte Information zur Verfügung zu stellen. Gerade durch die Auslegung der Filmportale bieten sich diese Möglichkeiten der Darstellung der eigenen Firma.

Machen Sie Ihre Videos auffindbar

Es gibt zwar keine wirkliche Möglichkeit der Suchmaschinenoptimierung eines Videos auf einer solchen Plattform, jedoch gibt es einige Möglichkeiten, um zumindest die Auffindbarkeit zu erhöhen. Zum einen sollte der Titel, der eingegeben werden kann natürlich aussagekräftig sein und auf Ihre Keywords hin optimiert sein. Dabei sollten Sie den Titel einerseits interessant machen, also so gestalten, dass Nutzer eher bereit sind, auf Ihn zu klicken, wenn er in der Universalsuche in Google auftaucht und zum anderen sollte er auf die Bedürfnisse von Menschen, die gezielt nach Video suchen abgestimmt sein. So kann man nämlich noch jene User auf Google erhalten, die wirklich nach Videos in einem bestimmten Bereich suchen und nicht nur zufällig über die Universalsearch in den herkömmlichen SERPS auf Ihr Video aufmerksam werden. Eine weitere Möglichkeit der Optimierung ist in der Beschreibung eines Videos zu sehen. Hier können Sie eine Beschreibung zum eingestellten Video hinzufügen. Diese sollte natürlich, ebenso, wie Ihre Texte auf Ihrer Website SEO Optimiert sein. Ebenfalls eigenen sich die Tags, die Sie jedem Video zufügen können zur Verbesserung der Auffindbarkeit. Auch hier sind genaue und geschickt gewählte Keywords gefragt.

Videoinhalte können interessant für Ihr Unternehmen sein

Die vorangegangenen Tipps beweisen zumindest eins: Filme im Internet können schon heute recht erfolgreich für das Marketing genutzt werden. Um zu funktionieren, ist es jedoch wichtig, dass Sie eine gute Agentur mit der Planung und der Umsetzung beauftragen. Hier hat man das Know-How, um eine Kampagne zu entwerfen, die beim Publikum ankommt. Normale Inhalte werden eher übersehen als zum Beispiel ein Video, das ebenfalls ganz andere Möglichkeiten der Informationsvermittlung bieten. Nutzen Sie diese Chance und arbeiten Sie mit Videoinhalten.