7 Google AdWords Tipps – Geschickt Werben mithilfe der größten Suchmaschine der Welt
Der Suchmaschinenriese Google hat mit der Plattform AdWords seinen eigenen Keyword-Advertising-Bereich etabliert. Der meistgenutzte Suchdienst der Welt verfügt somit über ein eigenes Tool zur Vermarktung von Anzeigen, das von Ihnen und Ihrem Unternehmen genutzt werden sollte. Die Website Google wird pro Tag von unzählig vielen Menschen besucht und ist zum Synonym für die Suche im Internet geworden. Um hier jedoch eine Anzeige zu schalten, ohne viel Geld zu „verbrennen“, gilt es einige Tipps zu beachten.

1. Recherchieren Sie passende Keywords

Die Keywords für Ihre Kampagne sind ein wichtiger Faktor. Lassen Sie diese am besten von einer kompetenten Werbeagentur recherchieren. Es müssen Begriffe gefunden werden, die sowohl zu Ihrem Produkt passen aber auch oft gesucht werden. Was nützt es Ihnen, wenn Sie Ihre Anzeige auf Keywords aufbauen, die von niemandem in Google gesucht und daher selten angezeigt werden? Auch Nischen-Keywords, die häufig eingegeben aber von wenigen Konkurrenz-Unternehmen genutzt werden, sind ein Weg, um eine gute Anzeige zu erstellen.

2. Ein guter Anzeigentext für die Maschine und den Internetnutzer

Haben Sie einmal die Keywords gefunden, gilt es einen Anzeigentext zu verfassen. Im Gegensatz zu den Keywords, die wichtig sind, damit die Maschine Google Ihre Anzeige möglichst prominent anzeigt, muss der Anzeigentext sowohl Google als auch den Menschen vor dem Bildschirm gefallen. Erstellen Sie also mit dem begrenzten Platz, den der Suchmaschinenriese Ihnen zugesteht, die bestmögliche Anzeige. Lassen Sie den Text von einem Profi schreiben. Ein so kurzer und prägnanter Text, der das Interesse der Kunden auf sich ziehen soll, ist nicht einfach zu erstellen. Es braucht Know-How dafür. Greifen Sie auf Menschen mit Erfahrung in diesem Bereich zurück, um kein Geld durch einen ungeschickt formulierten Anzeigentext zu „verbrennen“.

3. Justieren Sie Ihre Anzeige

Google bietet Ihnen verschiedenste Einstellungsmöglichkeiten für Ihre AdWords-Anzeige. Nutzen Sie diese! Sind Sie zum Beispiel ein lokales Unternehmen, das Produkte oder Dienstleistungen nur an einem Ort verkauft, nützt es nichts, wenn Sie deutschlandweit werben. Legen Sie in diesem Fall lieber fest, dass die Anzeige nur in einer bestimmten Region oder Stadt erscheint. Die Suchmaschine bietet viele weitere Einstellungsmöglichkeiten an. So können Sie bestimmen, ob Ihre Anzeige nur in der Websuche oder auch auf Partner-Seiten von Google (Wie z.B. YouTube) erscheinen. Die Einstellungsmöglichkeiten helfen Ihnen, Ihre Zielgruppe genau anzusprechen.

4. Gucken Sie sich die Konkurrenz an

Vergleichen Sie vor dem Start Ihrer Kampagne Ihre Anzeige mit denen der Mitbewerber. Achten Sie auf den Text, die Keywords und auch auf die Seite, auf die ein Werbeangebot verlinkt. Passen Sie Ihre Werbung so an, dass sie zwischen den anderen Anzeigen heraussticht aber auch keine falschen Erwartungen weckt.

5. Lassen Sie geeignete Landing-Pages erstellen

Die Besucher, die von Google AdWords zu Ihnen geleitet werden, haben etwas Bestimmtes im Internet gesucht. Jemand, der nach dem Suchbegriff „Auto“ gegoogelt hat, wird nicht sehr erfreut sein, wenn Ihn eine Anzeige auf eine Internetseite leitet, die Motorradzubehör verkauft. Lassen Sie also sog. Landingpages erstellen, die auf diese Bedürfnisse zugeschnitten sind. Leiten Sie die Besucher nicht einfach auf Ihre normale Unternehmens-Seite. Geben Sie ihnen das, was sie gesucht haben - ohne viel Aufwand.

6. Probieren Sie verschiedene Alternativen

Google bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Anzeige immer wieder zu optimieren und umzustellen. Lassen Sie den Erfolg der einzelnen Anzeigen messen und reagieren Sie in Absprache mit Ihrer Werbeagentur auf die Ergebnisse. Durch diese Optimierung im laufenden Betrieb finden Sie zielgerichtet den Anzeigentext, der die meisten Besucher auf Ihre Seite lockt.

7. Investieren Sie am Anfang geschickt

Google ordnet Anzeigen nach diversen Gesichtspunkten. Einer ist die CPC (Cost Per Click). Dieser Wert gibt an, wie viel Sie maximal für einen Klick auf Ihre Anzeige bezahlen möchten. Ein weiterer von vielen Ranking-Faktoren ist die Klickrate Ihrer AdWords-Werbung. Je mehr Menschen auf Ihren Link klicken, desto höherwertiger, beziehungsweise relevanter wird dieser für Google. Die richtige Strategie ist hier eine Mischung aus vielen. Sie sollten sowohl zum Start, als auch im laufenden Betrieb Ihrer Anzeige stets eine geeignete Strategie parat haben. Es gibt diverse Methoden, um eine Kampagne stets hoch im bezahlten Teil der Google Ergebnisse zu halten. Nutzer klicken in der Regel nur die ersten Einträge an. Ob Sie an zweiter oder erster Stelle stehen, kann sich auf die Benutzerzahlen Ihrer Website niederschlagen. Haben Sie daher eine gute Strategie parat. Das waren unsere sieben Tipps für das geschickte Werben mit AdWords. Würden wir alle Punkte aufschreiben, auf die man achten muss, würde das den Rahmen dieses Textes sprengen. Adwords ist eine komplexe Plattform. Beauftragen Sie daher eine fähige Werbeagentur mit Erfahrung im Marketing im Bereich Google AdWords. Hier kann man Ihnen helfen, maßgeschneiderte Anzeigen für Sie zu erstellen. Wenn Sie Interesse an Werbung mithilfe von Google AdWords haben: Sprechen Sie uns an!